Navigation

Besser gesund als krank: Kommunikationskampagnen zur Gesundheitsförderung und Prävention

Besser gesund als krank: Kommunikationskampagnen zur Gesundheitsförderung und Prävention
Studium: Master
Veranstaltungsart: Seminar
Beginn ab: Mi, 18.04.2018
SWS: 2
ECTS: 5
Studien- und Prüfungsleistung: • Präsentation (tw. in Gruppenarbeit, tw. in elektronischer Form), Hausarbeit (tw. in Gruppenarbeit, tw. in elektronischer Form)
• Es besteht Anwesenheitspflicht.
Turnus des Angebots: Sommersemester
Sprache: Deutsch
Raum: FG 2.024
Zeit: Mi, 09:45 - 11:15
DozentIn: Dr. Eva-Maria Lessinger

Inhalt:

Gesund zu bleiben ist besser als krank zu werden. Damit das gelingt, hilft fundiertes Wissen über Gesundheitsförderung und Prävention, das nicht zuletzt über Gesundheitskampagnen vermittelt wird. Solche Gesundheitsförderungs- und Präventionskampagnen sind höchst heterogen. Denn Einfluss auf den Gesundheitszustand eines Menschen haben sehr viele Faktoren angefangen beim Alter, Geschlecht und den Erbanlagen über die individuelle Lebensweise, das soziale Umfeld, die Lebens- und Arbeitsbedingungen bis hin zu sozioökonomischen, kulturellen und physischen Umweltbedingungen. Am besten steuern kann der Einzelne seinen eigenen Lebensstil. Darum zielen Gesundheitskampagnen im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention häufig darauf, die Rezipienten zu gesunder Ernährung, viel Bewegung oder regelmäßige Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen beim Arzt zu motivieren, aber auch möglichst wenig Alkohol- und Zigaretten zu konsumieren oder Stress zu vermeiden. Ob Menschen ein gesunder Lebensstil gelingt, hängt indes auch vom Geschlecht, Bildungsstand und sozioökonomischen Status ab. Nach der Klärung grundlegender Begriffe und theoretischer Ansätze werden im Rahmen dieses Seminars die Kommunikationsstrategien einzelner Gesundheitskampagnen zur Gesundheitsförderung und Prävention kritisch analysiert.

Weiterführende Links:

Veranstaltung auf StudOn studon
Veranstaltung in UnivIS univis