Strategische Kommunikation: Gesundheitskampagnen im Kampf gegen Seuchen

Strategische Kommunikation: Gesundheitskampagnen im Kampf gegen Seuchen
Studium: Master
Veranstaltungsart: Seminar
Beginn ab: Mi, 18.10.2017
SWS: 2
ECTS: 5
Studien- und Prüfungsleistung: • Hausarbeit (50%) und Präsentation (50%)
• Es besteht Anwesenheitspflicht.
Turnus des Angebots: Wintersemester
Sprache: Deutsch
Raum: FG 2.024
Zeit: Mi, 09:45 - 11:15
DozentIn: Dr. Eva-Maria Lessinger

Inhalt:

Als sich 2014 das zuvor auf isolierte Gebiete Zentralafrikas beschränkte Ebolafieber in Westafrika zur Epidemie entwickelte, grassierten nicht nur in den betroffenen Gebieten Panik und Unwissen. Die hohe Letalität dieser Infektionskrankheit, das Fehlen eines Impfstoffes und spezifischer Therapeutika führten beim Auftreten von Symptomen wie Fieber, Hautausschlag, Erbrechen und/oder Durchfall auch in anderen Teilen der Welt zu Angst vor einer globalen Pandemie. Denn Viren halten sich nicht an Landesgrenzen, sondern gehen häufig zunächst von Tieren auf Menschen über, übertragen sich dann rasend schnell von Mensch zu Mensch und reisen im Flugzeug um die Welt.
Solche sich schnell ausbreitenden, gefährlichen Infektionskrankheiten bezeichnet man als Seuchen und ihre Geschichte ist so alt wie die Welt. Traurige Berühmtheit erlangte die Pest, die sich ab 1347 als ’schwarzer Tod‘ in Europa ausbreitete und ein Drittel der Bevölkerung dahinraffte. Zu den Seuchen des 20. und 21. Jahrhunderts zählen Cholera, HIV/AIDS, Masern, Schweine- und Vogelgrippe, SARS, MERS oder Ebola. Die erfolgreiche Bekämpfung von Seuchen ist komplex und von vielen verschiedenen Faktoren abhängig, zu denen nicht zuletzt die Aufklärung der Menschen über präventive Verhaltensweisen zählt.
Das wichtigste Instrument einer möglichst effizienten gesundheitlichen Aufklärung sind auch im Fall von Seuchen gezielte Kommunikationskampagnen, d.h. die „Konzeption, Durchführung und Evaluation von systematischen und zielgerichteten Kommunikationsaktivitäten zur Förderung von Wissen, Einstellungen und Verhaltensweisen gewisser Zielgruppen im positiven, d.h. gesellschaftlich erwünschten Sinn“ (Bonfadelli & Friemel, 2010, S. 16) Im Rahmen dieser Lehrveranstaltung werden zunächst die medizinischen, sozialen und politischen Dimensionen von Seuchen beleuchtet, dann die allgemeinen theoretischen Grundlagen und die praktische Umsetzung von Kommunikationskampagnen im Gesundheitsbereich erarbeitet sowie schließlich konkrete Gesundheitskampagnen im Kampf gegen spezifische Seuchen analysiert und bewertet.

Weiterführende Links:

Veranstaltung auf StudOn studon
Veranstaltung in UnivIS univis