Seiteninterne Suche

Studium

Grundzüge der Kommunikationswissenschaft (VKW)

 
Grundzüge der Kommunikationswissenschaft (VKW)
Studium: Bachelor
Veranstaltungsart: Vorlesung & Tutorium
Beginn ab: Di, 25.04.2017
SWS: 2
ECTS: 5
Studien- und Prüfungsleistung: Klausur (60 Minuten)
Erreichen von mindestens der Hälfte der erreichbaren Gesamtpunktzahl
Turnus des Angebots: jedes Semester
Sprache: Deutsch
Raum: FG 0.015
Zeit: Di, 9:45 - 11:15
DozentIn: Dr. Reimar Zeh

Inhalt:

Die Kommunikationswissenschaft befasst sich mit allen Aspekten öffentlicher und durch die Massenmedien vermittelter Kommunikationsprozesse. Als Sozialwissenschaft untersucht sie solche Kommunikationsprozesse mit Hilfe empirischer Methoden und theoretischer Modelle. Die Vorlesung „Grundzüge der Kommunikationswissenschaft“ bietet einen Überblick über die Fragestellungen und den Forschungsstand des Faches.
Die Lehrveranstaltung kombiniert Elemente von Vorlesung und Übung. Wer teilnimmt, muss sich aktiv beteiligen und den Lernstoff anhand der relevanten Fachliteratur kontinuierlich erarbeiten (pro Woche außer der Zeit im Hörsaal mindestens 2-3 Stunden). Hilfsmittel dazu sind die Begleitmaterialien zur Vorlesung (Downloads) und die relevante Fachliteratur.
Zusammen mit der Vorlesung „Einführung in das Mediensystem“ dient die Vorlesung „Grundzüge der Kommunikationswissenschaft“ als Grundlage und Orientierung für das weitere KoWi-Studium und wird daher Studierenden aller Studiengänge empfohlen.

Empfohlene Literatur:

Literatur zur Einführung und zur Kursbegleitung:

  • Burkart, R. (2002). Kommunikationswissenschaft (Vol. 4. Auflage). Köln: Böhlau Verlag.
  • Holtz-Bacha, Christina, & Zeh, Reimar. (2007). Medien – Politik – Publikum. Analysen zur Mediengesellschaft. Erfurt: Landeszentrale für politische Bildung Thüringen.
  • Kunczik, M., & Zipfel, A. (2005). Publizistik. Köln: Böhlau.

Weitere Literaturhinweise zu den einzelnen Themenblöcken werden während des Semesters gegeben.

Weiterführende Links:

Veranstaltung auf StudOn studon
Veranstaltung in UnivIS univis