Navigation

Auslandsberichterstattung – „Entwicklungsländer“ in deutschen Medien

Auslandsberichterstattung - „Entwicklungsländer“ in deutschen Medien
Studium: Bachelor
Veranstaltungsart: Seminar
Beginn ab: Do, 25.10.2018
SWS: 2
ECTS: 5
Studien- und Prüfungsleistung: • Regelmäßige Teilnahme an den Sitzungen. Es besteht Anwesenheitspflicht: Es ist gestattet, zwei Sitzungen zu versäumen. Die Anwesenheit in der ersten Sitzung ist obligatorisch! Beim dritten Fehlen gilt der Kurs als nicht bestanden.
• Präsentation, Hausarbeit und Diskussionsbeteiligung

• Bitte beachten Sie, dass Studierende des BA-Sozialökonomik (Schwerpunkt International), die das Modul im Kernbereich belegen bei großem Andrang bevorzugt behandelt werden!

Turnus des Angebots: Wintersemester
Sprache: Deutsch
Raum: FG 2.024
Zeit: Do, 9:45 - 11:15
DozentIn: Dipl.-Kff. Melanie Radue

Inhalt:

Unser Bild über fremde Kulturen, kritische Ereignisse und politische Entscheidungen im Ausland wird durch die Medien und die entsprechende Auslandsberichterstattung geprägt. Die Auslandsberichterstattung in den deutschen Medien erzeugt eine Medienrealität, die durch verschiedene Einflussfaktoren und besondere Rahmenbedingungen beeinflusst wird. Im Kurs werden Fragen zur Konstruktion dieser Medienrealität übers Ausland beantwortet: Wie wird also unser Bild über das Ausland geprägt? Was wissen wir über verschiedene Länder und wieso wissen wir anderes nicht? Wie verzerrt ist die Berichterstattung über Wahlen, Krisen und Terror? Wie entstehen Stereotype, Nationen- und Feindbilder? Fokus werden wir vor allem auf die deutsche Berichterstattung zu Entwicklungsländern in bestimmten Regionen legen.

Im Seminar werden wir uns mit theoretischen Aspekten auseinandersetzen, um Funktionen und Besonderheiten der Auslandsberichterstattung zu erarbeiten. Dabei werden wir von der Mikroebene (Berufsbild von Auslandskorrespondenten und -redakteuren) über die Mesoebene (Medieninstitutionen) bis zur Makroebene (politische, gesellschaftliche und kulturelle Rahmenbedingungen) sämtliche Einflussfaktoren diskutieren, die die deutsche Auslandsberichterstattung beeinflussen. Diese theoretische Betrachtung soll anhand von Studien zur Berichterstattung über verschiedene Ereignisse (z.B. Krisen, Krieg, Wahlen, Umweltkatastrophen, Terror) und andere Kontexte anschaulich gemacht werden.

Letztlich umfasst der praktische Teil des Seminars die Umsetzung einer Inhaltsanalyse zur deutschen Berichterstattung über Entwicklungsländer, um die quantitative Inhaltsanalyse kennenzulernen und damit die Berichterstattung über das Ausland zu analysieren. Im Kurs wird dazu ein Codebuch für die Inhaltsanalyse der Auslandsberichterstattung erstellt.

Ziel ist es, die gesellschaftlichen Funktionen und Auswirkungen der Auslandsberichterstattung in Zeiten von Globalisierung, Digitalisierung und Kommerzialisierung sowie der zunehmenden Bedeutung von Bürgerjournalismus theoretisch aufzuarbeiten und praktisch zu veranschaulichen. Der besondere Fokus auf Entwicklungsländer

 

Weiterführende Links:

Veranstaltung auf StudOn studon
Veranstaltung in UnivIS univis