Seiteninterne Suche

Studium

Masterarbeit am Lehrstuhl

 

Masterarbeit am Lehrstuhl

Sie möchten Ihre Masterarbeit bei uns am Lehrstuhl schreiben? Auf dieser Seite erhalten Sie ausführliche Informationen zu den Voraussetzungen und dem Bearbeitungsprozess.
Für die Wahl einer geeigneten Betreuungsperson beachten Sie bitte auch die jeweiligen Forschungsschwerpunkte der MitarbeiterInnen. Diese finden Sie in der Regel auf den jeweiligen Profilseiten.
Richtlinien zur Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten entnehmen Sie bitte der gesonderten Seite.

 

Ablauf und Zeitplan der Bearbeitung einer Masterarbeit

Der nachfolgende Ablaufplan zeigt den groben Prozess der Bearbeitung einer Masterarbeit. Daneben finden Sie die spätestmöglichen Termine für die Erledigung der einzelnen Schritte. Wir empfehlen ausdrücklich, dass Sie sich frühzeitig mit Ihrer Masterarbeit befassen und die jeweiligen Frist nicht bis zum Ende ausreizen.

Schritt Leistung
1 LehrstuhlmitarbeiterIn mit passendem Forschungsschwerpunkt kontaktieren
2 Ausarbeitung eines Themas
3 Abgabe des Exposés, Erstellung einer groben Gliederung
4 Teilnahme am Kolloquium
5 Anmeldung der Arbeit beim Prüfungsamt
6 Entwicklung der Methodik
7 Abgabe der Arbeit 6 Monate (MA) nach Anmeldung

Wichtige Informationen

Themenfindung

Themen können zu jeder Zeit vorgeschlagen bzw. übernommen werden. Eigene Vorschläge sollten schriftlich mit einer kurzen Skizze unterbreitet werden. Darin erläutern Sie kurz folgende Punkte: Thema, Forschungsfrage, theoretischer Hintergrund, Methodik. Die Arbeit sollte in enger Abstimmung mit der betreuenden Professorin und einer LehrstuhlmitarbeiterIn bearbeitet werden. Hierzu sollten Sie sich in einem Vorgespräche bei einem/r Lehrstuhlmitarbeiter/in mit einem passenden Forschungsschwerpunkt beraten lassen. Forschungsschwerpunkte der MitarbeiterInnen finden Sie hier.

Der Umfang einer Master-Arbeit sollte etwa 80 Seiten betragen (reinen Fließtext).

Exposé

Nach den ersten Vorbesprechungen werden Sie gebeten, eine Projektskizze zum gemeinsam vereinbarten Thema zu erstellen. Ziel des Exposés ist das Sicherstellen, dass der Umfang der Arbeit verstanden wurde und ein gemeinsames Verständnis des Themas vorliegt. Im Exposé erläutern Sie uns kurz in schriftlichlicher Form, in welchem Problemzusammenhang das Thema steht, welche Aspekte und Unteraspekte das Thema hat, welche Forschungsperspektive Sie einnehmen möchten und welche Methode zur Beantwortung der Forschungsfrage verwendet werden soll. Das Dokument sollte insgesamt 2-4 Seiten umfassen und folgendes beinhalten:

  • Name, Matrikelnummer, Studiengang, Fachsemester, Kontaktdaten
  • Arbeitstitel („Working Title“, der die Idee Ihrer Arbeit widergibt)
  • Ausgangslage, Beschreibung des Themenfeldes und Vorschlag einer Fragestellung (etwa 200 Wörter)
  • kurzer Forschungsstand (etwa 100 Wörter)
  • Begründung für die Wahl des Themas, Relevanz (etwa 100 Wörter)
  • Ziele, Forschungsfragen (Hypothesen), evtl. Methodik
  • Grobgliederung (maximal bis Gliederungsebene 2)
  • Literaturliste (erste gesammelte Literatur, Basisliteratur)
  • grober Arbeits- und Zeitplan (Projektaktivitäten)

Kolloquium

Vor der Anmeldung beim Prüfungsamt findet das sogenannte Bachelor-Seminar in Form eines kleinen Kolloquiums statt. Der jeweilige Termin wird Ihnen rechtzeitig vorab per E-Mail mitgeteilt. Hier präsentieren Sie kurz (max. 5 Minuten) vor den Lehrstuhlmitarbeiter/-innen das eigene Thema, die Forschungsfrage und Vorgehensweise sowie den aktuellen Stand der Arbeit und diskutieren dies anschließend gemeinsam. Bitte bereiten Sie ein kurzes Handout vor (nicht das Exposé vorlegen, keine Powerpoint-Präsentation!). Die Teilnahme am Kolloquium ist verpflichtend. Hier werden Ihnen wertvolle Anmerkungen für Ihre Fragestellung und das weitere Vorgehen gegeben – machen Sie sich bitte Notizen und seien Sie offen für Ratschläge.